Fragen an unseren Englischdozenten Armin Ginkel:

Liebe Blogleser,

wie schon in den vergangenen Jahren stellen wir immer wieder einen unserer Dozenten persönlich vor. Dieses Mal haben wir unseren Englischdozenten Armin Ginkel interviewt. Armin arbeitet seit 2014 mit abiturlernen.de zusammen uns war in allen Bundesländern in den Abitur-Intensivkursen oder auch in Online-Schulungen im Einsatz.

Ich habe Armin Ginkel in der letzten Woche interviewt und unser Gespräch hier für Sie aufgeschrieben.

Beste Grüße

Martina Henn-Sax

Herr Ginkel: Was ist für Sie als Englischdozent das Wichtigste in der Abiturvorbereitung?

Armin Ginkel: Für die Englisch Abiturvorbereitung muss man sich eine Sache klar machen: Englischunterricht ist in erster Linie Sprachunterricht und auch die Abiturprüfungen prüft, wie gut man sich im Englischen schriftlich ausdrücken kann. Deshalb zählt die Sprache auch mehr als der Inhalt. Man muss sich also überlegen, wie das, was man zu der Lektüre und den Texten sagen will, möglichst gut auf Englisch ausdrückt. Man muss also idealerweise beide Seiten miteinander verbinden. Soviel zum Inhalt.

Methodisch führen viele Wege nach Rom. Es gelten dabei die üblichen Regeln: früh genug anfangen mit dem Lernen, eigene Stärken und Schwächen kennen, sich einen Überblick über den Stoff machen. Im Idealfall macht man sich einen richtigen Lernplan, was man bis wann gemacht haben muss – das ist nur ein kleiner organisatorischer Aufwand und macht den ganzen Prozess ziemlich stressfrei.

Für einen guten Unterricht immer wichtig: Woher stammt Ihr Fachwissen?

Armin Ginkel: Ich habe Englisch und Sozialkunde studiert und mit einem Staatsexamen abgeschlossen, von da her bin ich “von Haus aus” Literatur- und Sprachwissenschaftler. Jedoch ist die Ausbildung und das Fachwissen nur ein Teil der Dozententätigkeit.

ARmin Ginkel EnglischAbi-Intensivkurs

Unser Englsch-Dozent Armin Ginkel im Element…

Richtig: Wissen ist das eine ….Welche Unterrichtserfahrung bringen Sie als Englischdozent für die Abitur-Intensivkurse mit?

Armin Ginkel: Meine Unterrichtserfahrung ist ziemlich vielfältig: Ich habe an “ganz normalen” Gymnasien unterrichtet; an einer privaten Schule, an der man sein Abitur quasi nachmachen kann, als Einzeltrainer für Business English aber auch für Prüfungsvorbereitung; in Kursen für Firmen. Direkt nach dem Studium habe ich an einem englischen Internat Englisch als Fremdsprache unterrichtet – die haben viele Internatsschüler, die gern mal einfach ein Jahr nach England gehen um ihr Englisch zu verbessern; ja und nicht zuletzt meine Erfahrung, die ich in den bisherigen Abiturlernen-Intensivkursen sammeln konnte – das waren jedesmal tolle Erfahrungen.

Was gefällt Ihnen am Besten an Ihrer Tätigkeit als Englischdozent der Abitur-Intensivkurse?

Armin Ginkel: wenn ich den Erkenntnisgewinn in den strahlenden Augen meiner Schüler sehen kann…

Was ist für Sie als Englischdozent die größte Herausforderung in Sachen Abiturvorbereitung?

Armin Ginkel: Naja: für MICH ganz persönlich ist es natürlich, mich genau auf die Anforderungen und Lehrpläne der einzelnen Bundesländer einzustellen und jeden der einzelnen Kurse inhaltlich genau auf das gegebene Bundesland auszurichten. Mit Blick auf die Schüler ist es vermutlich zu wissen, an welchen Punkten sie noch arbeiten müssen und wie sie das tun. Besonders um auch auf den letzten Metern wirklich noch gewinnbringend zu arbeiten ist dieses Feedback sehr wichtig! Deshalb widme ich auch die letzte Phase der Intensivkurse der Frage, wie man nach dem Kurs jetzt am besten weiterarbeitet mit dem, was man gelernt hat. Das ist eine Art individueller Lernplan für jeden der 9 Teilnehmer!

Herr Ginkel zum Schluss unseres Interviews: Was ist Ihr Tipp für die Schülerinnen und Schüler mit Englisch-LK! Wie ist ein sehr gutes Abitur mit wenig Aufwand möglich?

Armina Ginkel: (lacht) Naja, das ist eigentlich so der Zahn, den ich den Leuten immer ziehen will. Ich sage dann, dass man sich schon auf die ein oder andere Art und Weise sehr intensiv mit der Materie beschäftigen muss. Aber in der Tat gibt es ein paar Dinge, mit denen man auch auf den letzten Metern nochmal richtig viel rausholen kann:

Zum einen ist das Textkenntnis. Wer seine (Pflicht-)Lektüre gut kennt und das in der Abiklausur sinnvoll zeigen und einbauen kann, wird überdurchschnittlich dafür belohnt – die Lehrer lieben das einfach.

Aber auch auf der sprachlichen Seite gibt es einiges, wo man mit wenig Aufwand wirklich nochmal viel rausholen kann: mit ein oder zwei Dutzend wirklich guten und akademisch klingenden Verben kann man schon richtig viel machen. Wenn man dann noch einübt, die verschiedenen Textsorten wie Zusammenfassung, Textanalyse, Essay u.s.w. jeweils auch als solche zu bedienen, hat man im Grunde schon die halbe Miete.

Ganz herzlichen Dank für die Beantwortung dieser Fragen! Wir freuen uns sehr Sie mit dabei im Team der abiturlernen-Dozenten zu haben!

Armin Ginkel wird auch 2018 wieder Abitur-Intensivkurse für abiturlernen.de unterrichten. Gerne können Sie sich schon jetzt anmelden!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.