Biologie Zentralabitur Thüringen

Biologie Zentralabitur Thüringen: ein allumfassendes Abiturfach!

Das Biologie Zentralabitur in Thüringen verlangt viel von seinen Schülerinnen und Schülern. Fachlich ist vom Aufbau der Zelle bis hin zur Evolution alles drin.

Im Biologie Zentralabitur Thüringen werden die Themenbereiche

  • Zytologie,
  • Stoffwechsel
  • Neurobiologie
  • Molekularbiologie – Immunologie – Evolution
  • Ökologie

geprüft.

Biologie Zentralabitur Thüringen – Ihre fachlichen Prüfungsanforderungen im Detail

Das umfangreiche Biologie Fachwissen beginnt mit dem Aufbau und den Funktionsweisen einer Zelle und der unterschiedlichen Zelltypen.

Unter der Überschrift  “Die Zelle als lebendes System” werden die Grundlagen der Zytologie unterrichtet. Stichworte wie Eukaryoten und Prokaryoten, Transportvorgänge an der Membran etc. aber auch Nachweisreaktionen von pflanzlichen Zellinhaltsstoffen wie Proteine, Glucose und Stärke sind abiturrelevant.

Der nächste große Prüfungsbereich ist “Stoff- und Energiewechsel”

Hier werden Enzyme als Biokatalysatoren in Stoff- und Energiewechselprozessen genauso vorausgesetzt, wie ein Detailwissen zu Fotosynthese und Atmung, die unter der Überschrift “Assimilation, Dissimilation und Zusammenhänge zwischen Stoffwechselprozessen” gelehrt werden.

Der Bereich der Neurobiologie setzt sich aus den physiologischen Grundlagen und Beeinflussung des Nervensystems zusammen. Das beinhaltet die Kenntnisse der Membranzustände (Ruhepotential, Aktionspotential) die Aufgaben der verschiedene Bereiche des Neuron und die Vorgänge an der Synapse. Die Verrechnung von Informationen und den Einfluss den Stoffe auf das Nervensystem nehmen können. Dabei stehen Opiate und Alkohol im Mittelpunkt.

Neben dem Nervensystem wird das Hormonsystem als weitere Möglichkeit der Steuerung besprochen.

Eine Besonderheit für das Bundesland Thüringen und das Biologie Zentralabitur ist die Kombination der Themen “Genetik, Immunbiologie und Evolution” in einem großen Schwerpunkt, der sich Konstanz und Variabilität widmet.

Eine interessante als auch gleichzeitig absolut sinnvolle Gliederung des Biologie-Lernstoffs.

Themen wie “Relative Konstanz und Variabilität”, “Anwendungen genetischer Erkenntnisse” und “Ansichten und Theorien zur Entwicklung von Lebewesen” werden hier untersucht.

Zu guter Letzt wird der Themenbereich Ökologie unterrichtet. Hier geht es Klassischerweise um den Einfluss von Umweltfaktoren auf Organismen. Hauptschwerpunkt sind Ökosysteme und deren Beeinflussbarkeit in Struktur, Dynamik und  Stabilität

Kriterien: Neben dem Fachwissen ist folgendes von den Abiturienten im Biologie Zentralabitur Thüringen gefordert:

Die sogenannten Produktbezogene Kriterien. Diese decken eine fachliche Richtigkeit und Vollständigkeit ab. Ebenso die logische Darstellung und die logische Strukturierung der Antworttexte. Gleichzeitig wird der Schüler aufgefordert die Darstellung “kurz und klar” zu gestalten.

Die sogenannten prozessbezogenen Kriterien erfordern von den Schülerinnen uns Schülern die ihr Zentralabitur Biologie in Thüringen schreiben ein gutes Zeitmanagement z.B. beim Planen und Durchführen von Experimenten.

Schlussendlich sind die präsentationsbezogenen Kriterien gefordert. Die Fähigkeit die Antworttexte klar zu strukturieren oder Präsentation mit Hilfe von Präsentationstechniken adressaten- und situationsgerecht umzusetzen sind in Thüringen abiturrelevant.

Thüringen: eine Ausnahmebundesland in Sachen Biologie Zentralabitur

Sehr detaillierte und umfangreiche Vorgaben:

Nachteil: Der Umfang! Kaum ein anderes Bundesland fordert soviel von seinen Schülern! Sie müssen eine riesige Menge an Fachwissen parat haben!

Vorteil: Kaum ein anderes Bundesland hat so klar strukturierte Vorgaben! Glückwunsch: Ihr Biologie-Lehrplan der Oberstufe ist sehr gut strukturiert. Themen gehen in einander über…also gut zu lernen!