Nachdem wir uns gestern mit dem leider nicht so optimalen IST-Zustand des lernenden Abiturienten auseinandergesetzt haben, wollen wir uns heute dem SOLL-Zustand zuwenden.

Soll-Zustand

Einen Zustand zu verändern ist oft nicht leicht, und deshalb ist der erste Schritt sich klarzumachen, wie Ihr persönliches LERNEN denn eigentlich aussehen könnte.
Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und versuchen Sie sich vorzustellen, wie ihr optimales Lernen aussehen soll. Machen Sie sich am besten Notizen dabei.

 Wie sieht ihre optimale Lernumgebung aus?

  • Ist ihr Schreibtisch in dieser Vorstellung ganz ordentlich?
  • Wie fühlt sich die Vorstellung an, ganz gelassen in die Klausur zu gehen?
  • Wie lerne ich am liebsten?
  • Alleine oder in einer Gruppe?
  • Mit wem würde ich gerne lernen?

Welche Lernunterlagen nutze ich?

  • Was sind meine optimalen Lernunterlagen?
  • Welches Buch (oder welchen Typ Buch) bevorzuge ich?
  • Mag ich es lieber interaktiv?
  • Höre ich lieber zu oder brauche ich einen Text, um Inhalte zu erfassen?
  • Hätte ich unterwegs Zeit für meine Lernunterlagen?
  • Wie wäre es, gut vorbereitet in der nächsten Unterrichtsstunde zu sitzen?
  • Erleichtert mir regelmäßiges Wiederholen das „Büffeln“ vor der Klausur?

und viele Gedanken mehr!

Der Anfang ist gemacht.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.