Liebe Blog-Leser,
ich freue mich dass die Zahl an Blog-Besuchern jeden Tag mehr wird. Man spürt, dass die Abitur-Lernphase begonnen hat und nun die Suche nach Hilfen in der Abiturvorbereitung immer stärker wird. Das hat was von Verhaltensbiologie:-)

Mitose – nicht schon wieder!

Es gibt so einige Themen, die nicht direkt abiturrelevant sind, ABER als Voraussetzung für das Bestehen des Abiturs gewertet werden. DAS Beispiel für vorausgesetztes Wissen sind die Vorgänge bei Mitose und Meiose. Okay, ich sehe schon die Gesichter, das Thema ist seeeeehr beliebt.
Fangen wir mit der Mitose an, bald folgt ein Blog zum Thema Meiose.

Mitose = Vorgang bei der Teilung von Körperzellen

Die Mitose ist die Bezeichnung für die Zellteilung. Immer dann wenn sich Körperzellen teilen, liegt eine sogenannte mitotische Teilung vor. Inhalt einer Körperzelle sind 23 Chromosomenpaare, 22 Autosomenpaare und XX oder XY.

Betachtet man den kompletten Zellzyklus, nimmt die eigentliche Teilung der Zellen den zeitlich kleinsten Raum in anspruch, obwohl hier recht viele Dinge passieren.

Ablauf des Zellzyklus - Teilungsvorgang und Gap- bzw. Synthesephase

Ganz wichtig ist sich von Anfang an klar zu machen, dass es 1-Chromatid-Chromosome und 2-Chromatid-Chromosome gibt. Im Folgenden werde ich die  1-Chromatid-Chromosome 1CC bzw die 2-Chromatid-Chromosome 2CC nennen. Und nun: ganz wichtig! der INFORMATIONSGEHALT DER 1CC UND 2CC IST VÖLLIG IDENTISCH! Stellen Sie sich vor, sie kaufen zwei identische Ausgaben der Duden Abivorbereitung, dann haben Sie doppelt so viele Seiten, aber die Info ist ein und die selbe, sie haben identische Kopien dieses Buchs vorliegen. In Zeiten von Computern und Software würde das Programm fragen “ do you want to replace?!“. Die Natur ersetzt aber nicht, sondern repliziert, also verdoppelt. Im Anschluss soll ja das Erbmaterial auf zwei Zellen verteilt werden.
Am sinnvollsten ist es wohl ich beginne mit dem Zellzyklus in der S-Phase. S steht für Synthese. In diesem Teil des Zellzyklus wird das Erbgut verdoppelt. Vorgelegen haben 1CC, die nun am Ende der S-Phase als 2CC vorliegen werden. Die DNA wurde repliziert, die Informationsmenge bleibt aber dabei gleich.
In der G2-Phase wird nochmals geprüft, ob all das neue DNA-Material auch korrekt repliziert wurde. Nur wenn dies der Fall ist, kann die Zelle tatsächlich in zwei Tochterzellen geteilt werden.

Pro-Meta-Ana-Telo

Dann beginnen die Prozesse, die Sie im Schulunterricht pauken und die von so vielen Schülerinnen und Schülern ganz zu unrecht gefürchtet sind:
Prophase:  das DNA-Material wird kondensiert/verdichtet
Metaphase:  im Lichtmikroskop sichtbar. Aufnahmen, die von Chromosomen zu sehen sind, stammen meist aus der Zwiebel und mit Sicherheit aus der Metaphase. Hier kann man die 23 Chromosomenpaare ganz wunderbar sehen – sortieren—–In der Zelle lagern sich die Chromosomenpaare in der Äquatoriualebene an, also an der Mittellinie der Zelle. Sie sehen 23 Paare in Form eines 2CC!
Anaphase: Jeweils ein Chromatid des 2CC wird  an den jeweiligen Pol der Zelle gezogen.
Telophase: Zelle wird abgeschnürt, es liegen zwei Zellen mit 23 Chromosomenpaaren, aber diesmal in 1CC Form vor.
Damit wird NICHTS von der DNA-Information verloren. Jede der Zellen ist voll funktionsfähig und wächst in ihrer G1-Phase weiter heran (produziert Proteine, Membran…).

Mitose: 2n bleibt 2n

Der Satz des Erbgutes einer Körperzelle ist 2n, diploid! So bleibt er die ganze Zeit! nur die Menge an DNA wird getrennt, nicht die Information……
Verstanden? Soweit so klar…dann schauen Sie in den kommenden Tagen auf dem abiturlernen-Blog vorbei. Dann kümmern wir uns um die Reduktion zu n, bzw. einem haploiden Chromosomensatz.
Weitere Infos in Sachen Abiturvorbereitung gewünscht?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.