Liebe Blogleser,
Sach- und Fachwissen ist ein Teil Ihrer Abiturprüfung am 20. Mai 2014. Ohne ein grundlegendes Fachwissen ist die Abiturprüfung nicht zu schaffen. Weder mündlich noch schriftlich!
Gleichwohl, neben den Fakten und abiturrelevanen Themen sind weitere Kompetenzen von Ihnen gefordert! Im Fach Politik und Wirtschaft werden diese als

  • Methodenkompetenz und
  • Urteilskompetenz und politisches Bewußtsein

bezeichnet.

Kompetenzen für PoWi

  1. Sach- und Fachkompetenz:
    hier sind fachliche Inhalte gefordert. Die Themenschwerpunkte 2014 legen fest, welche Sachinformationen reproduktiv wiederzugeben sind und welche Themen des Kerncurriculums nur im Überblick behandelt werden sollen.
    Politische und wirtschaftswissenschaftliche Erkenntnisse sind in der Analyse bzw. Strukturierung Ihrer Unterlagen einzusetzen.
  2. Methodenkompetenz:
    Hier geht es um den Aufbau eines Orientierungs- und Ordnungswissens. Das selbstständige Erschließen politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ereignisse ist hier gefordert.
  3. Urteilskompetenz und politisches Bewusstsein:
    Ihre Werturteile müssen durch angemessene Agrumente in der Sache begründet werden. Die Argumente müssen dabei stimmig sein. Die Texte sollten ihren Denk- und Beurteilungsprozesse wiederspiegeln.

Anforderungsbereiche der Abituraufgaben

Wie in allen Abiturfächern gibt es auch in Politik und Wirtschaft drei Anforderungsbereiche. Die Abituraufgaben sind so gestellt, dass die Themen der prüfungsrelevanten Halbjahre übergreifend geprüft werden, die Anforderungsbereiche I – III in allen Aufgaben vorgesehen sind.

Anforderungsbereich I:

Reproduktion oder Wiedergabe des Wissens. Hier können Sie noch auswendiglernen! Der Anteil an Reproduktions-Aufgaben ist releativ gering in den niedersächsischen Abituraufgaben. ABER VORSICHT! Ohne Fachwissen parat zu haben, fällt es schwer die Anforderungsbereiche II und III zu bestehen.

Anforderungsbereich II:

Erlerntes selbstständig anwenden, Erlerntes selbstständig erklären, das ist Anforderungsbereich II. Dieser Anforderungsbereich wird als „Reorganisation“ oder „Transfer“ bezeichnet. Dieser Bereich bringt die meisten Punkte bzw. dieser Fragentyp nimmt den größten Teil Ihrer Abiturklausur ein.

Anforderungsbereich III:

Hier geht es um Reflexion und Problemlösung. Pro – Contra, eigene Bewertung und Beurteilung….
Anforderungsbereich II und III lassen sich nicht immer klar voneinander trennen. Hilfreich kann es sein die Operatorenliste des Landes Niedersachsen für die Fächer PoWi, Geschichte und Erkunde genau zu studieren. Hier sehen Sie, dass z.B. „beschreiben“ oder auch „gliedern in den AFB I fallen, „analysieren“ bzw. „vergleichen“ in den AFB II. „Stellung nehmen“ oder „beurteilen“ fällt in den Anforderungsbereich III.

Fachwissen wiederholen – Kompetenzen festigen – an original Abituraufgaben einüben-> PoWiAbi-Intensivkurs!

Es ist viel gefordert! Fachwissen aus zwei Jahren Oberstufe und Kompetenzen. Beides erfolgreich verknüpft führt sie sicher in das Abitur!
Egal ob Sie PoWi als P3, P4 oder P5 belegen: Der Abitur-Intensivkurs trainiert Ihre Kompetenzen: Sie arbeiten an original Abituraufgaben und -Materialien. Sie wiederholen in nur drei Tagen das komplette Abiturwissen für Politik und Wirtschaft und trainieren schriftlich bzw. mündlich für Ihren Prüfungstag.
Eine erfahrene Dozentin leitet Sie durch diese intensvie Lern- und Anwendungseinheiten. Die Lerngruppe umfasst maximal 9 Teilnehmer. Sie arbieten in den ruhigen Seminarräumen der Jugendherberge Göttingen. Dort werden Sie ebenso verpflegt bzw. wenn Sie nicht aus Göttingen kommen ist für Ihre Übernachtung gesorgt.
Gerne beraten wir Sie!
[contact-form-7 id=“1800″ title=“Kontaktformular“]

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.