Liebe Blogleser,
Seit nunmehr drei Prüfungsjahren wird das Biologieabitur in Niedersachsen auf Grundlage  des Kerncurriculums durchgeführt.

Hinweis für die Abiturjahrgäng 2015, 2016 und 2017!

Auf Grundlage der vom niedersächsischen Kultusministerium veröffentlichten Hinweise zur Zentralabiturprüfung fallen einige Kompetenzen bzw. Bereiche des Fachwissens in den verschiedenen Prüfungsjahren aus den Abiturinhalten heraus. Diese werden in die Aufgabenstellung der im schriftlichen Abitur nicht verwendet.
Die kommenden drei Prüfungsjahre 2015, 16 und 17 fordern jedes Jahr etwas andere Kenntnisse von den Schülerinnen und Schülern!

Bitte auf die Vorgaben für Ihr Prüfungsjahr achten!

Eine Übersicht der Themen soll Ihnen die Abiturvorbereitung etwas erleichtern!

Themen, die in einigen Jahren verpflichtend aus der schriftlichen Abiturprüfung herausfallen, können allerdings immer noch Bestandteil Ihrer Klausur oder einer mündlichen Abiturprüfung sein!
(Alle Angaben ohne Gewähr!)
In ROT markierte Punkte fallen aus diesem Prüfungsjahr raus! GRÜN markierte Punkte werden geprüft!
Zum Nachprüfen anbei der Link zum Kerncurriculum und zu den Hinweisen 2015, 2016 und 2017.

Organisationspunktim KCStichworte151617
EG 1 =

  • Beobachten
  • beschreiben
  • vergleichen

EG 1.1

Beschreiben und erklären biologischer Sachverhalte -> Beobachtung + Vergleich
EG 1.2Trennverfahren (Chromatographie) durchführen
EG 1.3Mikroskopieren, skizzieren, zeichnen von Präparaten
EG 1.4Freilanduntersuchungen (Bioindikatoren-Prinzip)
EG 2 =ExperimentierenEG 2.1Hypothesen entwickelnExperimente planen
EG 2.2Fehlerquellen in Experimenten umgehen (Kontrollversuche!)
EG 3=Mit Modellen arbeiten3.1Modelle anwendenAussagekraft beurteilen-> Gültigkeit des Modells?
3.2Erklären Kosten-Nutzen-Analyse biologischer Phänomene
EG 4 =Fachgemäße Arbeitsweisen und Methoden4.1Protokollieren Beobachtungen und Experimente
4.2Beschreibe Prinzipien biologischer Arbeitstechniken,Befunde auswerten (PCR, DNA-Mikroarray*, ELISA*, Gelelektrophorese)nur ELISA!!!nur PCR, DNA-Mikro-array*, Gel-elektro-phorese
4.3Vorläufigkeit von Erkenntnissen, Begrenztheit Methoden
4.4Analyse und Deutung naturwissenschaftlicher Texte
4.5Beschreiben, analysieren vonAbbildungen, Tabellen, Diagrammen, grafischen Darstellungen, Beobachtungen…
KK  =Kommunikation2Unterscheiden proximate und ultimate Erklärungen
BW =Bewertung1Kurz- und langfristigregional und globaleigenes und gesellschaftliches Handeln
BW 2Untersuchen komplexer Problem- und Entscheidungssituationen
BW 3Bewerten von Maßnahmen zum Schutz und zur Nutzung der Biodiversität,verschiedene Perspektiven,Nachhaltigkeit
BW4Ethische Analyse, unterscheiden von deskriptiven und normativen Aussagen, Handlungsoptionen begründen aus deontologischer und konsequenzialistischer Sicht (PID)
BW 5Erörtern Chancen und Risiken transgener Organismen
FW =Fachwissen
FW 1 =Struktur und Funktion1.1Erläutern Struktur-Funktionsbeziehungen auf Ebene der Moleküle(DNA-Basenpaarung, Enzyme, Rezeptormoleküle)
1.2Struktur-Funktionsbeziehungen erläutern auf der Ebene von Organellen(Chloroplasten, Mitochondrien)
1.3Struktur-Funktionsbeziehungen erläutern auf der Ebene von Organen(Sonnen- und Schattenblatt)
FW 2 =Kompartimentierung2.1Stofftransport zwischen Kompartimenten (passiver und aktiver Transport)
2.2Funktion Kompartimentierung(Ruhepotential, chemiosmotische ATP-Bildung*)
FW 3 =Steuerung und Regelung3.1Beschreiben kompetitive und allosterische Wirkung auf Enzymaktivität
3.2Homöostase als Ergebnis von Regelungsvorgängen, negative Rückkopplung, Stabilität in physiologischen Systemen
3.3Konkurrenz, Parasitismus, Symbiose -> Wechselbeziehungen zwischen Organismen
3.4Vergleichen biotische und abiotische Faktoren; physiologische und ökologische PotenzWALDFließ-gewässerWald
FW 4 =Stoff- und Energieumwandlung4.1Grundprinzipien von Stoffwechselwegen erläutern

  • Redoxreaktionen
  • Energieumwandlung
  • Energieentwertung
  • ATP/ADP-System
4.2Umwandlung Lichtenergie in chemische Energie

  • Lichtreaktion der Fotosynthese
  • Dunkelreaktion (C-Körper-Schema)
4.3Erläutern Bereitstellung von Energie (à Zellatmung: 4 Teilschritte (= Glykolyse, oxidative Decarboxylierung, Citratzyklus, Endoxidation), jeweils C-Körperschema, ATP-Bilanz)
4.4Stoffkreisläufe auf Ebene von Ökosystemen und der Biosphäre (Kohlenstoffkreislauf) WALD Fließ-gewässer Wald
FW 5 =Information und Kommunikation5.1Prinzip der Signaltransduktion,

  • extrazelluläre Signalübertragung,
  • intrazelluläre Signalübertragung
5.2Informationsübertragung in der Zelle

  • Proteinbiosynthese bei Eukaryoten,
  • Transkriptionsfaktoren,
  • Alternatives Spleißen
5.3Informationsübertragung zwischen Zellen

  • Nervenzellen à elektrische Potentiale à chemische Synapsen à Beeinflussung Synapsen
5.4Erkennen und spezifische Abwehr

  • Antigen-Präsentation
  • Humorale und zelluläre Immunantwort
  • Klonale Selektion
5.5Vergleichen

  • Hormonelle und neuronale Informationsübertragung
  • Stressreaktion
FW 6=Reproduktion6.1Vergleichen

  • Embryonale und adulte Stammzellen
FW 7 =Variabilität und Angepasstheit7.1Erläutern Präadaptation
7.2Erläutern

  • Prozess der Artbildung (allopatrisch)
7.3Erläutern

  • Ökologische Nische
7.4Angepasstheit als Ergebnis von Evolution

  • Mutation
  • Rekombination
  • Gendrift
  • Selektion
7.5Erläutern Angepasstheit von Populationen

  • R- und K-selektierte Fortpflanzungsstrategien*
7.6Erläutern Evolutionstheorien

  • Lamarck
  • Darwin
  • Synthetische Evolutionsbiologie
7.7Beschreiben Biodiversität auf verschiedenen Systemebenen

  • Genetische Variabilität
  • Artenvielfalt

Ökosystemvielfalt

FW 8 =Geschichte und Verwandtschaft8.1Werten molekularbiologischer Homologien (DNA, Proteine) zur Untersuchung phylogenetischer Verwandtschaft(Wirbeltiere)à Umfasst Analyse und Erstellung eines Stammbaums!
8.2
  • Analogien als Anpassungsähnlichkeiten
  • Homologien als auf Abstammung basierende Ähnlichkeiten
8.3Hominisation

  • Biologische und kulturelle Evolution der Menschwerdung

Ihnen ganz viel Erfolg in Ihrem Biologie-Abitur!!
Beste Grüße
Martina Henn-Sax
P.S.: momentan haben wir noch drei Restplätze in unseren BioAbi-Intensikursen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.