Liebe Bologleser,
die Woche vom 14. – 19. November stand im Fokus der Unternehmensgründung. Während der sogenannten bundesweiten Gründerinnenwoche wurden im Bundesgebiet zahllose Veranstaltungen angeboten, die Gründungswillige motivieren wollen, den Schritt in die eigene Selbstständigkeit zu wagen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BmWi) übernimmt die Schirmherrschaft über diese Woche und alle darin durchgeführten Veranstaltungen. Als eine der gut 100 vom BmWi ausgezeichneten Vorbildunternehmerinnen war mir klar, dass ich in diesem Jahr eine eigene Veranstaltung im Rahmen dieser Woche durchführen wollte.
Übrigens: Die Gründerinnenwoche wird nicht nur in Deutschland durchgeführt, auch in anderen Ländern liegt die Konzentration in dieser Novemberwoche auf den Gründern. So wird in den USA die “” begangen.

Austausch – Gründerinnen fragen Unternehmerinnen

So gab es am 17.11. im Rahmen der Gründerinnenwoche eine Veranstaltung im abiturlernenHAUS, die mit den sonst dort angebotenen Trainings für Abiturienten nichts gemein hatte. An diesem Donnerstag trafen sich Unternehmerinnen mit Gründungswilligen oder Frauen, die gerade in der Gründungsphase stecken zu einem sehr offenen Austausch zum Unternehmerinnendasein.
Inpulsvorträge der Unternehmerinnen gaben Einblick in den Arbeitsalltag der Frauen. Als Referentinnen hatte ich dazu Miriam Engel (Presse-Engel.de), den ganzheitlichen BusinessCoach Rita Fiedler (rita-fiedler.de) vorgesehen. Auch ich selbst gab einen Einblick in inzwischen 11 Jahre Selbstständigkeit (Dr. Martina Henn-Sax, abiturlernen.de). Abgerundet wurden die Info-Vorträge von Tina Bergmann, die als Gründungsberaterin (Gründungsberatung Mobil) Einblick in die Förderlandschaft geben konnte.
Es dauerte nicht lange, und ein reger Austausch zwischen den 11 Teilnehmerinnen und 4 Referentinnen war gegeben. Über Brötchen und Kaffee wurde über Fragen wie:
“Was wünsche ich mir für meine Gründung?”, “Wie kann ich Familie und Selbstständigkeit vereinbaren?” oder “Wie organisiere ich meinen Ausstieg aus der derzeitigen Angestelltensituation” diskutiert. In gut drei Stunden wurden viele Impulse der Teilnehmerinnen aufgenommen und Erfahrungen weitergegeben.

Impressionen von unserer Indoveranstaltung "Frühstück mit EX-Gründerinnen" im Rahmen der bundesweiten Gründerinnenwoche.
Impressionen von unserer Indoveranstaltung „Frühstück mit EX-Gründerinnen“ im Rahmen der bundesweiten Gründerinnenwoche…

screen-shot-2016-11-20-at-15-58-21 screen-shot-2016-11-20-at-15-58-30 screen-shot-2016-11-20-at-15-59-52 screen-shot-2016-11-20-at-16-00-13

Gründerinnen-Frühstück: Was nehme ich mit?

Die von Miriam Engel moderierte Abschlussrunde stellte allen Teilnehmerinnen die Frage, was für Sie das Wichtigste an dieser Veranstaltung war und was Sie in den kommenden 30 Tagen in ihrem Unternehmen bzw. im Zuge der Unternehmensgründung umsetzen werden. Mit viel positiver Energie war eine große und eine eindrucksvolle Liste dokumentiert worden.
Ich möchte auf diesem Weg allen Frauen viel Erfolg bei der Gründung oder als Unternehmerin wünschen! Immer den nächsten Schritt zu gehen, auch wenn es nicht immer leicht fällt – ist ein Schritt in die richtige Richtung, ein Schritt in ein neues Berufsleben.
Es tut unserer Wirtschaft sicherlich gut, wenn innovative Ideen in Form einer selbständigen Tätigkeit umgesetzt werden.
Ich möchte mit ganz herzlich bei unseren Teilnehmerinnen bedanken:

Für alle regelmäßigen Blog-Leser: in der kommenden Woche geht es wieder wie gewohnt mit Abiturthemen weiter….aber vielleicht ist das Thema Selbstständigkeit auch für Schülerinnen und Schüler eine Option!
Mit besten Grüßen
Martina Henn-Sax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.