Ab der Saison 2018/19 bietet abiturlernen.de auch erstmals Abitur-Intensivkurse im Fach Geographie (regional auch Erdkunde oder Geografie :-) ) an. Dafür konnten wir die qualifizierten Dozenten Christian Gieritz, Arne Bonhage und Ralf Ullrich gewinnen. Ralf Ullrich wird die Kurse in Niedersachsen, Berlin und Thüringen unterrichten. Heute stellt er sich hier im Interview vor:

abiturlernen.de: Lieber Herr Ullrich, Sie arbeiten jeden Tag ganz praktisch mit dem Fach Geographie! Wie kann man Geographie im Beruf „ausleben“?

Ralf Ullrich: Ich bin studierter Geograph und arbeite inzwischen viele Jahre im Bereich Raumordnung/Regionalplanung. Geographen sind für die Tätigkeit als Regionalplaner wie gemacht. Ähnlich wie bei der Geographie benötigt man als Regionalplaner oder Regionalplanerin ein Verständnis für unterschiedlichste raumrelevante Fragestellungen.

Landeskunde ist eine wichtige Disziplin für Regionalplaner. Landeskundliche Kenntnisse gelten in der modernen Geographie eher als überholt. Für mich sind gute Regionalkenntnisse eines Raumes sehr wichtig. Auf dieser Grundlage kann man einen Raum besser verstehen und bekommt ein Gefühl dafür, wie und in welche Richtung ein Raum entwickelt werden kann. Aber natürlich ist Geographie viel mehr als Stadt, Land, Fluss: Geographie befasst sich mit der Erdoberfläche sowie den Menschen und ihren Lebenswelten. Kurz gesagt, in der Geographie geht es um die Welt, in der wir leben.

Regionalplanung und Raumordnung werden immer wieder mit sich ändernden und aktuellen gesellschaftlichen Problemen konfrontiert. Da geht es um neue Gesellschaftsstrukturen, um den demographischen Wandel. Wie wollen wir die Energieversorgung der Zukunft sichern und wieviel Fläche benötigen wir dafür? Was müssen wir tun, um unsere Lebensräume klimarobust zu gestalten? Die Geographie betrachtet dabei unsere Welt aus unterschiedlichen Perspektiven und mit verschiedenen Methoden. Über die intensive Beschäftigung mit einem Raum werden Probleme deutlich und können im Idealfall spezifische Lösungen angeboten werden. Das versuche ich mit der Geographie in meinem beruflichen Alltag zu meistern.

abiturlernen.de: Sie bringen also viele Jahre praktische Erfahrung mit in die Abitur-Intensivkurse. Welche Motivation haben Sie nun, Geographie für Abiturient/innen zu unterrichten?

Ralf Ullrich: Schon seit meiner Schulzeit begeistert mich die Geographie. Geographie öffnet die Augen. Ein geschulter Geographenblick entdeckt vieles in seiner Umwelt, was andere vielleicht nicht erkennen. Für mich ist die Geographie eine spannende Disziplin und ich möchte Schülerinnen und Schüler für das Fach begeistern. Geographie bietet eine Fülle an Themen und Geographie beschäftigt sich mit unterschiedlichsten Fragestellungen. Das Schöne an der Geographie ist, dass sie den Blick weitet. Die Stärke und Besonderheit der Geographie liegt in der Verbindung von natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Perspektiven, diese Besonderheit möchte ich gern vermitteln.

abiturlernen.de: Welche Hindernisse müssen Schülerinnen und Schüler überwinden, um wirklich gute Noten im Geographie-Abitur zu erreichen?

Ralf Ullrich: Erstmal ist natürlich eine strukturierte Vorbereitung und die Schaffung guter Rahmenbedingungen zum Lernen wichtig. Gesunde Ernährung, viel Flüssigkeit (am besten Wasser) und sportliche Betätigung als Ausgleich. Das hat erstmal nichts mit Geographie oder Erdkunde zu tun, sondern gilt für alle Fächer. Für die Geographie würde ich sagen: Genau beobachten und beschreiben. Und ganz wichtig – Interdisziplinäres Denken trainieren. Das werden wir auch im Kurs intensiv trainieren!

abiturlernen.de: Drei Tage, Lernstoff aus drei Jahren: Wie werden Sie diese Herausforderung für die max. 9 Schülerinnen und Schüler im Abitur-Intensivkurs meistern?

Ralf Ullrich: Natürlich kann man in drei Tagen nicht den gesamten Unterrichtsstoff wiederholen. Ich werde bestimmte Inhalte in größeren Modulen zusammenzufassen und wir werden uns querschnittsorientiert/interdisziplinär mit dem Lernstoff auseinandersetzen. Dies bietet die Möglichkeit, dass viele Aspekte noch einmal angesprochen werden. Dabei wird es darum gehen, Themen aufzurufen, wesentliche Inhalte sowie Probleme anzusprechen und an konkreten Fragestellungen zu üben. Natürlich geht es auch darum, eine Strategie für die Prüfungssituation zu entwickeln.

abiturlernen.de: Wenn Sie an Ihre eigene Schulzeit zurück denken – was würden Sie heutigen Lehrern raten, anders zu machen als damals?

Ralf Ullrich: Oh, meine Schulzeit liegt ja schon eine Weile zurück :-) Ich würde Ihnen raten, den Unterricht lebendiger zu gestalten, das gilt übrigens auch für die Universität. Meiner Meinung nach sollte theoretisches Wissen viel stärker mit praktischen Beispielen verknüpft werden. Im direkten Umfeld der Schulen lassen sich i.d.R. viele gute Beispiele finden, an denen man erlerntes Wissen ausprobieren und begreifen kann.

abiturlernen.de: Lieber Herr Ullrich, vielen Dank für das Interview! Wir freuen uns sehr auf die neuen Abitur-Intensivkurse im Fach Geographie / Erdkunde mit Ihnen.

Mehr Informationen zu den Kursen gibt es je Bundesland hier:

Mehr über all unsere Dozenten erfahren Sie hier: https://abiturlernen.de/abiturlernen-lehrkonzept/unsere-dozenten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.