Das Werk „Vor dem Fest“ von SAŠA STANIŠIĆ ist Abiturthema im Bundesland Hamburg. Das stellt für die Schülerinnen und Schüler eine ziemliche Herausforderung dar! Doch Schwerpunktthema II „Fürstenfelde“ erzählen – Literarisierung eins fiktiven Dorfes fordert den Roman „Vor dem Fest“ als verbindlichen Referenztext ein.

„Vor dem Fest“: Dorfbeobachtungen in der Uckermark

Fürstenfelde, das Dorf in der Uckermark, das jedes Jahr das Annenfest feiert. Das Dorf, das nicht mal mehr 800 Einwohner zählt, das zwei Seen und vier Jahreszeiten besitzt und in dem auch die Tankstelle als letzte Institution zugemacht hat. Ein Dorf in dem sich Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen.

Trübe Aussichten. Das soll man vom Landleben träumen?

„Vor dem Fest“: Die Abiturlektüre liest sich nicht so leicht…

Für alle die mit dem Lesen dieser Ganzschrift so ihre Probleme haben, empfehle ich das vom Autor SAŠA STANIŠIĆ selbst gelesene Hörbuch. Die Melodie in Stanisic Stimme betont die Eigenwilligkeit der Dorfgegebenheiten noch viel stärker, als der Text alleine dies tun könnte.

„Vor dem Fest“: Was sagen die Kritiker?

Von Lob und Preisen überschüttet mag man sehr hohe Erwartungen an den Roman „Vor dem Fest“ haben. Das ist durchaus berechtigt. Allerdings muss man ein Faible für den Stil des Autors, für die trockene Sprache, die ungeschönten Beobachtungen von STANIŠIĆ haben. Und JA, jeder der aus einem Dorf kommt, der kennt die festgemeiselte Rollenverteilung, die Problematik aus dieser engen Beziehung oder „Nicht-Beziehung“ mit den Dorfbewohnern herauszukommen….

Sehr gut beobachtet! Nur vielleicht für die Hamburger Abiturienten, die bei 1,7 Millionen Einwohner weit weg vom Dorfleben sind, nicht die einfachste Kost…

„Vor dem Fest“: Für den Unterricht empfohlen?

Nun, die Schülerinnen und Schüler, die in Hamburg in den Abiturjahren 2019 und 2020 ihre Prüfung schreiben, die können nicht anders, als sich mit dem modernen Roman „Vor dem Fest“ auseinander zu setzten. Der Roman ist Pflichtlektüre (bzw. verbindlicher Referenztext)  für die Aufgabe II: „Fürstenfelde“ erzählen – Literarisierung eins fiktiven Dorfes.

Allerdings sehen nicht alle dieses Buch als geeignete Pflichtlektüre. Die Internetplattform  http://www.lesen.bayern.de/empfiehlt den im Jahr 2014 erschienenen  Roman nicht als Ganzschrift im Unterricht zu nutzen, sondern nur in Auszügen zu behandeln…und dies auch nur in den „oberen Jahrgängen“, soll heißen in den Klassen 11 -13.

Das positive am Buch: Der Roman von STANIŠIĆ lässt sich in viele Diskussionskontexte einbinden. So kann es ein guter Einstieg im Fach Geschichte oder PGW (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft) sein und ist so für weit mehr interessant als nur die Betrachtung im Deutschkurs.

„Vor dem Fest“: Wir geben Ihnen einen Fährmann* durch das Buch!

„Wir sind traurig. Wir haben keinen Fährmann mehr. Der Fährmann ist tot.“ So beginnt der Roman von STANIŠIĆ. Der verlorene Fährmann hat eine Lücke in die Dorfgemeinschaft gerissen. Der Fährmann war eine Institution, die mit dessen Tot eine gewissen Ordnung, gewisse Anhaltspunkte mit hat untergehen lassen….

Damit Sie sich immer sicher in der Geschichte und in „Fürstenfelde“ bewegen, haben wir einen Teil unseres Hamburger Deutsch Abitur-Intensivkurses 2020 für dieses Thema reserviert. Als „Fährfrau*“ wird Dozentin Madina Campuzano mit Ihnen die kompetenzorientierten Anforderungen zum Referenztext „Vor dem Fest“ besprechen, handlungs- bzw. produktionsorientierte Methoden zur Texterschließung nutzen, die Textstruktur und Wirkung sprachlicher Gestaltungsmittel analysieren, textexterne Bezüge einbeziehen und  die Analyse intermedialer Bezüge (Roman vs. Webseite) ansprechen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Unsere Garantie:

• maximal 9 Teilnehmer pro Kurs, Durchführungsgarantie

• engagierte und erfahrene Dozentin

• bundeslandspezifische Lernunterlagen

• Wiederholung aller abiturrelevanten Lerninhalte

• Training an Abitur-Aufgaben

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.